Sie sind hier:  Haus  /   Projects

Projects

Alberto Menendez Band

Für sein neues Projekt unter eigenem Namen „Everything will be allright“ konnte er drei Kollegen begeistern, die sich ebenfalls durch die Zusammenarbeit mit Musikern auf nationaler und internationaler Ebene auszeichnen. Das Ouartett spielt Eigenkompositionen im grooveorientierten Jazzstil, gemixt mit einem Hauch von Elektronik, welche allesamt aus den Federn von Menéndez und Becker stammen, die sich auch auf dem Gebiet der Komposition hervorragend ergänzen.

Durch die Vielfalt, der von den Musikern eingebrachten musikalischen Richtungen und Stilmittel wird diese Musik erfahrungsgemäß für ein bunt gemischtes Publikum hörenswert und interessant. Das Prädikat „für Jeden etwas dabei“ deklassifiziert das Quartett keinesfalls, sondern zeigt vielmehr auf, zu welcher Größe und Vielfalt das musikalische Viergestirn, in ihrem Element, dem Jazz, fähig ist.


Alberto Menéndez – Tenor & Sopran Saxophon

studierte Saxophon, Arrangement und Komposition an der privaten Swiss Jazz School in Bern,Schweiz, sowie an der staatlichen Hochschule für Musik, Heidelberg/Mannheim, Deutschland. Er begleitete Eddie Palmieri auf mehreren Tourneen durch Europa und kann auf zahlreiche Auftritte mit namhaften Persönlichkeiten hinweisen. Benny Bailey, Karl Berger, Conrad Herwig, Brian Lynch,  Phillipe Catherine, Frank Foster, Tony Lakatos, Keith Copland, Jörg Reiter, etc.

Jean-Yves Jung – Orgel

studierte Arrangement, Orchestration und Klavier bei Bojan Zulfikarpacik in Paris und ist mit vielen bekannten Musikern weltweit unterwegs. So spielte er mehr als zwei Jahre mit dem Bireli Lagrene Quartet, tourte und machte Aufnahmen Billy Cobham`s “Higher Ground”. Des weiteren spielte er mit Philip Catherine, Howard Alden, Steve Ellington, Jimmy Woode, Dee Dee Bridgewater, Tony Lakatos, Keith Copeland, Nat Reeves, Christian Escoudé, Sylvain Luc, Andre Ceccarelli Trio……

Markus Becker – Klavier & Mac Book Pro

studierte Klavier, Arrangement und Komposition an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz/Österreich. Er kann auf eine langjährige Zusammenarbeit mit Heinz Sauer zurückblicken und spielte mit Musikern wie Christian Ramond, Christopher Dell, Steve Arguelles,David Liebmann, Jason Seitzer, John Schröder, Burkard Kunkel, Thomas Stabenow, Jürgen Rueckert, Lee Konitz, Art Farmer, Albert Mangelsdorff und vielen anderen mehr.

Jean-Marc Robin – Schlagzeug

studierte klassisches Schlagzeug am Konservatorium Nancy/Frankreich. Er arbeitete mit dem Orchestre National de Lorraine, Marcel Azolla, Bireli Lagrene, Lalo Schifrin, orado Schmitt, Samson Schmitt, Andréas Oeberg, Gildas Bocle, Stéphane Guillaume, Benoît Vanderstraten, Sylvain Beuf, Nicolas Folmer, Bob Mintzer, Derrick James…..

electrolyte

Das neu von den umtriebigen frankfurter Musikern Sych und Standke gegründete Projekt verbindet die Improviationselemente des Jazz mit Songstrukturen aus der Popmusik.
Von der Grundlage her ein klassisches Orgeltrio bilden nun Funkgrooves und Elektrobeats die Grundlage der Kompositionen. Die Orgel wurde durch ein Keyboard ersetzt, das Trio durch das Saxophon erweitert.
Manchmal vertrackt, manchmal auch geradlinig und tanzbar – immer steht die Interaktion der einzelnen Musiker im Vordergrund.

Yuriy Sych // keys
Alberto Menendez // sax
Bastian Ruppert // guit
Martin Standke // drum